heat4help App - Video Startbild

Krypto-Mining für Obdachlosenhilfe

Interone entwickelt innovative Smartphone-App “heat4help”, die Spenden mittels Kryptowährung generiert

Auf Deutschlands Straßen gibt es immer mehr Obdachlose, die jeden Winter gegen die eisigen Temperaturen kämpfen. Um zu helfen, hat die Digitalagentur Interone eine Smartphone App entwickelt, mit der jetzt jeder etwas Wärme spenden kann. “heat4help” ist eine Anwendung, die mittels Kryptowährung Geld für die Obdachlosenhilfe “Gemeinsam gegen Kälte e.V.” generiert. Gleichzeitig erwärmt sich durch die Nutzung der App das Smartphone und wird zum praktischen Taschenwärmer. So kann jeder spenden, was er selbst durch die Anwendung erhält: Wärme.

Innovative Spendenmechanik mit Kryptowährung

In Deutschland gibt es über 50 Mio. Smartphones. Möglichst viele davon möchte Interone mit der “heat4help” App zur Geldmaschine für den guten Zweck machen. Ist die Anwendung aktiv, startet der Mining-Prozess: durch die Rechenleistung der Smartphones werden Coins einer Kryptowährung generiert. Diese digitalen Münzen werden zentral in einem Wallet gespeichert, anschließend an einer Handelsbörse für Kryptowährung in Euro getauscht und auf das Spendenkonto des “Gemeinsam gegen Kälte e.V.” überwiesen. Der Verein, der 1996 vom Düsseldorfer Cellisten Thomas Beckmann gegründet wurde, kämpft für eine bessere Versorgung von Obdachlosen und gegen die kalte Gleichgültigkeit ihrem Leid gegenüber.

“Jedes Jahr sterben im Winter auf deutschen Straßen Obdachlose an Unterkühlung oder erleiden Erfrierungen. Ein untragbarer Zustand. Mit heat4help erzeugen wir dafür Aufmerksamkeit und eröffnen einen neuen, zusätzlichen Weg, um Spenden für die dringend benötigte Hilfe zu sammeln”, sagt Thomas Beckmann, Vorstand und Gründer von Gemeinsam gegen Kälte e.V.

“Wir wollten mit der Entwicklung von heat4help zeigen, dass man Kryptowährungen auch für die gute Sache einsetzen kann. Und dafür den Vorteil nutzen, dass heute so gut wie jeder mit seinem Smartphone einen leistungsstarken Mini-Prozessor in der Tasche trägt“, erklärt Christian Weigel, Creative Director und Standortleiter von Interone Hamburg.

heat4help kann ab sofort kostenlos im App Store heruntergeladen werden: heat4help im App Store

Weitere Informationen gibt es auch auf der Webseite http://heat4help.de/ 

Weitere Fragen?
Sandra Schwarz
Sandra Schwarz

Manager Corporate Communications and Strategy

+49 40 432969-5530

heat4help App -Übersicht Screens
heat4help App - Screen Tutorial
heat4help App - Screen Zeit einstellen
heat4help App -Übersicht Screens