Ein Effie für ein Herzensprojekt: Interone gewinnt Bronze

Für unseren Kunden SOS-Kinderdorf haben wir nun schon den zweiten Effie in Folge erhalten. Dank neuer Spendenelemente und anregender Infostory erreichen wir jetzt noch mehr Spenderinnen und Spender und konnten den Spendenprozess mit nachhaltigem Effekt verbessern.

Da bei Spendenprojekten jeder Cent zählt, ist jeder Klick auf den Spendenbutton ein Schritt zum Ziel: Kinder auf der ganzen Welt mit allen zur Verfügung stehenden Mitteln unterstützen. Allerdings sinken die Spenderzahlen, weswegen es umso wichtiger geworden ist, neue Menschen zum Spenden zu bewegen.

Mit der Einführung von digitalen Spendenelementen auf der Website – der „kontextsensitiven Spendenkarte“ sowie der „Sticky Bar“ – haben wir es seit 2019 mit langfristigem Erfolg geschafft, dass nicht nur mehr Menschen in den Spendenprozess eingestiegen sind, sondern diesen auch viel öfter abschließen. 

Das Ziel.

Mehr Spenden einholen. Das klingt simpel, ist aber einfacher gesagt als getan. Für 2020 gab es aufgrund der Pandemie wenig Hoffnung, dass die Spendenbereitschaft steigt. Trotzdem wollten wir im Vergleich zum Vorjahr eine Steigerung der Spendenabschlüsse um 10% erreichen. Den Mindest-Ansatz einer 5%-Steigerung der Spenden im Gesamtmarkt von 2019 bis 2020 sollte auch SOS-Kinderdorf erzielen.

Der Weg.

Wichtig war uns vor allem, den Fokus der potenziellen Spender nicht zu verlieren. Mit fesselndem Storytelling und Transparenz, die Vertrauen in die Organisation weckt, zielten wir darauf ab, sofort verständlich zu machen, worum es geht. Der Spendenprozess sollte einfach, intuitiv und vor allem schnell sein. In nur drei Schritten kommt der Spender so zum Abschluss.

Die Ergebnisse.

Wir konnten unser Ziel nicht nur erreichen, sondern sogar übertreffen. Bis März 2020 wurde die Abbruchrate durch die optimierte UX auf der Website signifikant reduziert und die Spendeneinnahmen fast verdoppelt. Zudem wurden die Spendenabschlüsse statt der angestrebten 10%-Steigerung um 23% erhöht.